Das Straßenfest 2022

Die Würfel sind gefallen!

Es wird ein Straßenfest

„Op no Dös“ 2022 geben!

Freitag, 9.9.22

und Samstag, 10.9.22

Tage
Stunden
HURRA, ... heute ist es so weit !!!

Wir verkleinern uns ein wenig. Zum Festgelände werden folgende Straßen gehören:

Bei der Kirche, Stickenbütteler Weg (bis zum Bäderring), Strichweg (bis Kreuzung Strandstraße), Steinmarner Straße (bis Kreuzweg). Es wird nur noch eine „Party – Area“ geben, beim Döser Dorfplatz (Leuchtturm).

Wir freuen uns unglaublich nach der langen Zeit endlich wieder mit Euch feiern zu dürfen!!!!

Meldet Euch bitte über info@doese.de an, oder nutzt das Kontaktformular!

Telefonischer Kontakt zur Standvergabe

Anrufe können allerdings erst ab 18:00 Uhr angenommen werden, oder sonst gerne auch per WhatsApp.
Carmen Kratzenberg: 01520-9005152

Op no Dös | Flohmarkt

15,-€ pro Stand (3 Meter)

Es werden ausschließlich 3m Stände vergeben. Standortwünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt! Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung!

30. & 31. August 2019

Zur Veranstaltung fand am 31. August 2019 wieder der große Flohmarkt im Rahmen des Straßenfestes »Op no Dös« auf den Straßen rund um die Döser Kirche statt. Der Flohmarkt ist einer der großen Programmpunkte im Rahmen des traditionsreichen Straßenfestes, das bereits am Freitagabend begann. Am Freitagabend (30. August) wurden schon zahlreiche Stände geöffnet und natürlich gab es auch dann bereits Straßenfest-Stimmung und Musik.

30. August 2019

Musik

Am Freitagabend (30. August) wurden schon zahlreiche Stände geöffnet und es gab auch dann bereits Straßenfest-Stimmung und Musik.

31. August 2019

Flohmarkt

Der Flohmarkt ist einer der großen Programmpunkte im Rahmen des traditionsreichen Straßenfestes

Gründung

»Op No Dös«

Das erste Straßenfest war am 11.09.1982 und wurde vom Döser Verkehrsverein und von Döser Geschäftsleuten gegründet. Es sollte nur ein kleines Kinderfest werden, so sagten damals die Organisatoren vom V.V. Günter Brosowsky, Peter Haack und Horst Kühnemund und von der Döser Kaufmannschaft Bernhard Schrubka und Robert Birtner. Das erste Fest war mit rund 140 Ständen ganz gut angelaufen.

Und es wurde ein großer Erfolg.

Beim zweiten Fest wurden schon 180 Stände gemeldet und es mußten mehr Straßen hinzugenommen werden. Die schon bewährte Konzeption wurde bis heute beibehalten.

Im Laufe der nächsten Jahre kamen noch mehr Leute in das Organisationskomitee. Heute gehören 10 Personen zum Organisationkomitee, wobei der große Bruder der Verkehrsverein Döse ist.

Heute sind rund 500 Stände bei „Op no Does“, wobei viele seit dem ersten Straßenfest mit dabei sind. „Op no Does“ wird jedes Jahr von rund 50000 Besuchern gefeiert.